Bienenpost

16.08.2022
 
  

heute möchten wir Dir von einer Idee erzählen, an der André Deckers und Frank Peifer-Weiß in den nächsten Monaten arbeiten. Beide Bienenfreunde wohnen am Mittleren Niederrhein und besuchen regelmäßig die Mellifera-Regionalgruppe Naturwabe Niederrhein“.

 

Die ewige Diskussion über „DIE richtige Beute“ hat die Bienenhalter animiert, ein Gemeinschaftsprojekt zu starten. Sie sind inzwischen davon überzeugt, dass alle eckigen Kisten, die wir den Bienen als Wohnung anbieten, nur Kompromisse sind – egal, ob es sich um gedämmte oder nicht gedämmte Beuten handelt. „Solange die Bienen für uns Nutztiere sind, nehmen wir die eigentlichen Bedürfnisse ihres Wesens nicht wahr.“, sagt Frank. Der abgebildete Baumstamm mit der Spechthöhle hat bei Frank den Stein endgültig ins Rollen gebracht...

 

              

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

André hat zuletzt erst eine Rundbeute gebaut, weil er sich an der ursprünglichen Behausung der Bienen orientieren wollte. Nach weiteren Überlegungen und Gesprächen mit Frank war für beide Männer klar, dass sie die Zukunft in ausgehöhlten Baumstämmen sehen. Über den Artikel Honig aus den Cevennen“ sind sie auf das verlinkte Video aufmerksam geworden, in dem Du den 85-jährigen Imker, Paul Chapelle, sehen kannst. Er zeigt den Zuschauern das traditionelle Imkerwissen aus den Cevennen, wo noch die schwarze Biene beheimatet ist: hier.

 

Auch wenn Du die französische Sprache nicht beherrschst, lohnt es sich unserer Meinung nach, den Film anzusehen. Die Bilder sprechen für sich.

 

Für André und Frank sind die Klotzbeuten aus den Cevennen nicht das Ideal – sie geben jedoch viel Inspiration für ihr Projekt. Beide sagen: „Wir möchten den Bienen eine naturnahe Behausung anbieten können mit kleinem Volumen. Der Schwarmtrieb soll gefördert werden.“ Zudem gibt es schon Ideen für einen Sockel, auf dem die neue Beute stehen soll – denn Bienen leben auch in der freien Natur hoch. „Unser Ziel ist, dass sich die Bienen wieder an ihr Potenzial erinnern und eine natürliche Varroatoleranz entwickeln.“, ergänzen André und Frank.

 

Wir sind gespannt, was über den Winter entsteht und werden Dir das Ergebnis hier vorstellen. Wenn Du Anregungen für die Niederrheiner hast, melde Dich bitte bei uns.

   

Summende Grüße

 

Britta & Dirk

 

Impressum & Datenschutz
Impressum   Datenschutz

Britta Bäcker   &Dirk Eickmeier
Heinrich-Doergens-Str. 6 Georgstraße 2a
D-47802 Krefeld D-45468 Mülheim


 


 
Hier kannst Du den Newsletter abbestellen.

Hier kannst Du Deine Daten ändern.